Hygienemaßnahmen bei COVID-19-Patienten

20.03.2020 | Pflege und Gesundheit | Autor: Manuel Zabe

Hygienebeauftragter-Online.de möchte alle Hygienebeauftragten im Gesundheitswesen einige Informationen mitgeben, welche Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen für Sie in Ihrer täglichen Arbeit wichtig sind:

Wie kann ich mich selbst vor Ansteckung schützen?

Um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten der Atemwege zu vermeiden, sollten ganz besonders in Regionen mit Erkrankungsfällen durch das neuartige Coronavirus folgende Maßnahmen zum persönlichen Schutz eingehalten werden:

  • gute Händehygiene (Händewaschung mit Seife für Bevölkerung, Händedesinfektion für med. Personal in Klinik und Praxis)
  • Einhaltung der Husten- und Nies-Etikette (in die Ellenbeuge)
  • Abstand zu Erkrankten

Wie Sie die Händehygiene richtig umsetzen

Melden Sie sich jetzt zum kostenlosen Webinar an. Einfach E-Mail Adresse eintragen und für das Video registrieren.


  Ich akzeptiere, dass mir gemäß den Datenschutzbestimmungen der Zugang zum Webinar-Video zugeschickt werden darf und ich über Neuigkeiten oder Rabattaktionen informiert werde.

Umgang mit COVID-19-Patienten und Verdachtsfällen

Für die Versorgung von COVID-19-Patienten ist geschultes Personal einzusetzen, das möglichst von der Betreuung anderer Patienten freigestellt wird.
Bei Patienten mit Verdacht auf COVID-19-Infektion sind die folgenden Infektionsschutz- und Hygienemaßnahmen durchzuführen:

  • Patienten isolieren (Einzelzimmer mit eigener Nasszelle und vorzugsweise Schleuse/Vorraum)
  • Abschalten einer ggf. vorhandenen RLT
  • Patienten Mund-Nasen-Schutz aushändigen, der außerhalb der Isoliereinheit zu tragen ist
  • Verwendung persönlicher Schutzausrüstung durch Personal und Besucher
  • Probenentnahme aus oberen und tiefen Atemwegen
  • Isolierung bis zum Befundeingang

Für medizinisches Personal und Personen mit Patientenkontakt (z.B. Besucher) sind folgende Infektionsschutzmaßnahmen einzuhalten:

  • FFP2- oder FFP3-Atemschutzmaske tragen (Aufziehanleitung der Hersteller beachten – Dichtigkeitstest)
  • Schutzbrille bei Patienten mit Husten/Niesen sowie bei Tätigkeiten mit potenzieller Aerosolbildung
  • Schutzkittel flüssigkeitsdicht
  • Tragen von Einweghandschuhen
  • Händedesinfektionsmittel mit mindestens begrenzt viruzider Wirksamkeit nach Ausziehen der Handschuhe, Ablegen der Schutzkleidung und vor
  • Verlassen des Zimmers/der Schleuse verwenden.

Mögliche Lieferengpässe für PSA Produkte (Persönliche Schutzausrüstung)

Die folgenden Maßnahmen sind nur in offiziell ausgerufenen Notfallsituationen anzuwenden, da sie mit einer erhöhten Infektionsgefahr verbunden sind. Mögliche Maßnahmen des RKI in Abstimmung mit dem Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) bei Lieferengpässen von Mundnasenschutz und FFP-Masken:

  • Wiederverwendung von MNS und FFP-Masken
  • Reduktion von Besuchern, die bei Patientenbesuchen immer eine Maske zu tragen haben, auf ein Minimum

Eine Wiederverwendung der PSA-Produkte ist nur unter bestimmten Bedingungen möglich:

  • Verwendung derselben Maske längstens über eine Arbeitsschicht
  • Trockene Aufbewahrung an der Luft
  • Verwendung ausschließlich patienten- und personalbezogen

Für COVID-19-Patienten und begründete Verdachtsfälle mit SARS-CoV-2 wird derzeitig vom RKI ein sofortiges Entsorgen gebrauchter Masken empfohlen.

Dieselben Masken und MNS dürfen außerdem niemals von unterschiedlichen Personen getragen werden.

Desinfektionsmaßnahmen

Desinfektionsmaßnahmen sollten nur mit Produkten durchgeführt werden, welche mindestens die Bezeichnung „begrenzt Viruzid“ tragen.

Die empfohlenen Desinfektionsmaßnahmen

  • Tägliche Wischdesinfektion der patientennahen (Handkontakt-) Flächen (z.B. Nachttisch, Nassbereich, Türgriffe), ggf. Ausdehnung auf weitere Flächen.
  • Alle Medizinprodukte mit direktem Kontakt zum Patienten (z.B. EKG-Elektroden, Stethoskope, etc.) sind patientenbezogen zu verwenden und müssen nach Gebrauch desinfiziert werden.
  • Geschirr kann in einem geschlossenen Behältnis zur Spülmaschine transportiert und darin wie üblich gereinigt werden (> 60 °C).
  • Wäsche/Textilien können einem desinfizierenden Wäschedesinfektionsverfahren gemäß RKI-Liste zugeführt werden.
  • Für Betten und Matratzen sollten wischdesinfizierbare Überzüge verwendet werden

Weitere Informationen zum korrekten Verhalten finden Sie unter: www.rki.de

Prävention

Buchen Sie schon heute die Hygienebeauftragten Fortbildung für weitere Kollegen, um sich für zukünftige Anforderungen zu wappnen.

ZUR HYGIENEBEAUFTRAGTER-AUSBILDUNG

Wir wünschen Ihnen für die nächsten Wochen viel Kraft und Ausdauer!
Ihr Hygienebeauftragter-Online Team.

Trusted Shops
Sehr gut